Erwitt wurde 1928 als Sohn russischer Eltern in Paris geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Mailand und wanderte 1939 mit seiner Familie über Frankreich in die USA aus. Als Teenager, der in Hollywood lebte, entwickelte er ein Interesse an Fotografie und arbeitete in einer kommerziellen Dunkelkammer bevor Sie am Los Angeles City College mit Fotografie experimentieren. 1948 zog er nach New York und tauschte Hausmeisterarbeit gegen Filmunterricht an der New School for Social Research aus.

Erwitt reiste 1949 mit seiner zuverlässigen Rolleiflex-Kamera nach Frankreich und Italien. 1951 wurde er zum Militärdienst eingezogen und übernahm verschiedene fotografische Aufgaben, während er in einer Einheit des Army Signal Corps in Deutschland und Frankreich diente.

In New York traf Erwitt Edward Steichen, Robert Capa und Roy Stryker, den ehemaligen Leiter der Farm Security Administration. Stryker beauftragte Erwitt zunächst mit der Arbeit für die Standard Oil Company, wo er eine Fotobibliothek für das Unternehmen aufbaute, und beauftragte ihn anschließend, ein Projekt zur Dokumentation der Stadt Pittsburgh durchzuführen.

1953 wechselte Erwitt zu Magnum Photos und arbeitete als freiberuflicher Fotograf für Collier's, Look, LIFE, Holiday und andere Leuchten in dieser goldenen Zeit für illustrierte Magazine. Bis heute ist er angestellt und arbeitet weiterhin für verschiedene journalistische und kommerzielle Outfits.

In den späten 1960er Jahren war Erwitt drei Jahre lang Magnums Präsident. Dann wandte er sich dem Film zu: In den 1970er Jahren produzierte er mehrere bemerkenswerte Dokumentarfilme und in den 1980er Jahren achtzehn Comedy-Filme für HBO. Erwitt wurde bekannt für wohlwollende Ironie und für eine humanistische Sensibilität, die dem Geist von Magnum traditionell ist.

© 2021 Elliott Erwitt / Magnum Photos

  • Instagram